top of page
MBL.jpg

MBL APP System

 

Dieses Gerät spielt Musik in 24 Bit ab und besitzt eine sehr große Speicherkapazität für Mutterstimmen.

MBL APP-System

 

Laut Professor Tomatis spielt hochauflösende Musik eine wichtige Rolle bei der Therapie. Was aber genau ist "hochauflösende Musik"? Bei dieser Beschreibung kommt zwei Zahlen eine Schlüsselfunktion zu, nämlich der Bitrate und der Lesetiefe bzw. Abtastrate. Normale Audio-CDs werden mit 16 Bit und 44,1 kHz aufgenommen. Die Bitrate (16 Bit) zeigt an, wie viele Bits für den Decoder verfügbar sind, um genau eine Sekunde Musikspur zu decodieren, wohingegen die Abtastrate (oder Abtastfrequenz) (44,1 KHz) anzeigt, wie oft das Signal innerhalb einer Sekunde abgetastet wird. Je höher diese Werte, desto besser wird der Klang wiedergegeben.


In den Zentren Mozart Brain Lab und Atlantis wird zumeist eine Bitrate von 24 Bit und eine Abtastrate von 48 KHz eingesetzt. Natürlich müssen die Audiogeräte in der Lage sein, diese Stücke (mit dieser Bitrate) abzuspielen.

In unseren Zentren wurden jahrelang Audiogeräte des amerikanischen Herstellers Alesis verwendet, um Daten im Format 24 Bit/48 KHz an die Kopfhörer abzugeben. Nur wenige Hersteller waren in der Lage, Geräte dieser Güteklasse anzubieten. Die Musikstücke wurden auf eine interne Festplatte kopiert und von dort abgespielt. Eine CD enthält eine halbe Stunde therapeutische Musik, wohingegen die Festplatte im Alesis-Player ungefähr 30 Stunden fasst.  Doch plötzlich wurde die Entwicklung der Alesis-Geräte eingestellt, und schließlich sogar die Herstellung des Players Alesis Masterlink ML-9600.

MBL-Mitarbeiter entwickelten analog zum Brain Activator einen neuen Audio-Payer, der sich besonders gut für die Therapie eignet. Bei dieser Entwicklung wurde darauf geachtet, genügend Speicherplatz für große Audiodateien vorzuhalten und vorzugsweise die Verwendung von CDs zu umgehen. Die neue Ausrüstung sollte zum Update und zur Ferndiagnose über Internet geeignet sein und die Funktion bieten, neue Audiofiles über USB-Stick aufzunehmen und zu übertragen. Das 2011 präsentierte MBL-APP-System 501 erfüllt all diese Anforderungen und bietet sogar die Möglichkeit, mit der höheren Abtastrate von 96 KHz zu arbeiten.  Bei seinen Gesprächen mit Professor Tomatis erfuhr Jozef Vervoort, dass die größere Bandbreite vermutlich sogar noch einen besseren Effekt erzielen würde. Zu Tomatis' Zeiten gab es nur analoge Abspielgeräte und kein digitales Gerät mit solch hoher Auflösung.

Musikliebhaber von heute schwören ebenfalls auf HiRes-Musik, d. h. auf hochauflösende Musik, die beim Abspielen vorzugsweise mit 24 Bit und 96 KHz abgetastet wird. Die Musik wird in derselben Klangqualität abgespielt wie im Studio. Das Format für die Speicherung solch erweiterter Audiodateien nennt sich FLAC (Free Lossfree Audio Codec). Die Datei wird ohne Qualitätseinbußen komprimiert, erzeugt jedoch große Datenmengen. Die nächsthöhere Qualitätsstufe wären 24 Bit und 192 KHz.

Mit der Zeit wich das 501-Gerät dem MBL APP System. Es läuft derzeit auf dem wesentlich stabileren Linux und stellt eine einfache Möglichkeit zur Anwendung der Therapiemethode bereit, insbesondere für die Aufnahme der Mutterstimme.

Logo Stanford University

Die Lehrmeinung, die Tomatis schon lange zuvor vertreten hatte, ist nun dank der studie der Stanford University bewiesen

bottom of page